Metall ist ein faszinierendes Material. In allen Phasen unserer Menschheitsgeschichte spielte und spielt Metall eine wichtige Rolle - ob in der Kunst oder im täglichen Leben.

Das Archaische dieses Materials ist ein passender Werkstoff für das Sichtbar machen der menschlichen Fähigkeit zur Reflektion und Transzendenz: dem Bewusstsein seiner Selbst und seiner eigenen Sterblichkeit und der daraus resultierenden Frage nach dem Sinn des Lebens, nach dem Göttlichen, dem Leben nach dem Tod; seine Beziehungen untereinander und zueinander.

"Marianne Kantert arbeitet mit Schweißstäben und Blechen, die mit Hilfe einer Flamme eines Acetylen-Sauerstoffgemisches verschweißt werden. Einige ihrer Arbeiten sehen aus wie dreidimensionale Strichzeichnungen. Sie spielt mit negativen und positiven Formen, die manchmal mehr aus der Durchdringung des Innen- und Außenraums als von dem materiellen Anteil besteht." Blanzenka Perica, Kuratorin

2013 Two-one
© Marianne Kantert